Wilkommen auf Weddewarden
  F.F.Weddewarden
 


Mit der Eingemeindung nach Wesermünde 1927 musste das Brandwesen für Weddewarden neu geregelt werden. 1927 informierte man sich über das bestehende Löschwesen in Weddewarden. Es gab eine lose Verbindung von zehn bis zwölf verpflichteten Bürgern im Ort. Zur Brandbekämpfung waren eine Handdruckspritze für Pferdebespannung und 100 Meter Druckschlauch mit Stahlrohren vorhanden.
Es wurde der Beschluss gefasst, eine kleine freiwillige Feuerwehr zu gründen. Diese sollte als Zug der freiwilligen Feuerwehr Lehe angegliedert werden. Dieses Vorhaben war bis Mitte 1928 noch nicht geschehen. Daraufhin gründete Bezirksvorsteher Heinrich Mein eine freiwillige Feuerwehr. Beim Aufbau der neuen Wehr bekam diese Aufbauhilfe von anderen Feuerwehren. Gespendet wurden unter anderem Druckschläuche und eine fahrbare Leiter. Am 28. August 1931 wurde die freiwillige Feuerwehr Weddewarden zu einem Großfeuer zum Brinkamaschen Hof gerufen. Verstärkung bekamen die Kameraden von der Berufsfeuerwehr Wesermünde und der freiwilligen Feuerwehr Lehe.
Als der 2. Weltkrieg begann, mussten viele Kameraden in den Krieg ziehen. Daraufhin wurden sogar Jugendliche in die Feuerwehr übernommen. Aber auch Weddewarden blieb nicht von Bombenangriffen verschont. Zwei Bauernhöfe wurden von Brandbomben vernichtet. Nach dem Krieg wurden die freiwilligen Feuerwehren in Bremerhaven nach und nach aufgelöst. Ersetzt wurden sie durch eine Berufsfeuerwehr. Nur die freiwillige Feuerwehr Weddewarden war von dieser Umstrukturierung nicht betroffen.
Am 11. Februar 1953 wurde der Schmiedmeister Wilhelm Oltmann zum Wehrführer gewählt. Sein Stellvertreter wurde der Landwirt Johannes von Glahn. 1955 bekam die Wehr für 6900 Mark einen Volkswagen Kombi als Leitlöschfahrzeug. Ab 1959 wurde die freiwillige Feuerwehr in dem ehemaligen Rallschen Hof untergebracht. Die Wehr bildet in der Feuerwehrbereitschaft das Katastrophenschutzes den 3. Zug "Wasserversorgung". Jedoch wurde von den Weddewardenern diese Angliederung nie richtig angenommen. 1962 war die Wehr bei der Sturmflut im Februar im Einsatz. 1964 war für die freiwillige Feuerwehr ein gutes Jahr. Sie erhielt durch finanzielle Unterstützung der Feuerversicherungsanstalt Bremen ein neues Löschfahrzeug.

Als 1970 Joachim Führer Wehrführer wurde, begann die Umwandlung vom Zivilschutz zur freiwilligen Feuerwehr.
Bei der Sturmflut 1976 konnten die Feuerwehrleute einen Deichbruch verhindern.

1979 zog die freiwillige Feuerwehr in ein 350 Quadratmeter großes Gerätehaus in die Morgensternstraße. Den Mitgliedern der Wehr standen nun ein Unterrichtsraum, eine Fahrzeughalle, ein Umkleideraum und eine Küche zur Verfügung.

1988 wurde Joachim Führer von Heinz Jürgen Müller als Wehrleiter abgelöst.

1992 wurden Rolf Oestmann und Claus von Glahn für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft in der Wehr mit einer Urkunde und silberner Ehrennadel ausgezeichnet. 1995 folgte Horst Krocker.

Bis 1998 war die FF Weddewarden die einzige Freiwillige Feuerwehr in Bremerhaven. Sie rückte bei Großschadenslagen als 3. Löschzug nach den zwei Löschzügen der Berufsfeuerwehr aus. Aus den Katastrophenschutzzügen Lehe und Wulsdorf entstanden Freiwillige Feuerwehren. Es wurden Ausrückebezirke für die 3 Feuerwehren vorgegeben. Der theoretische Ausrückebezirk der FF Weddewarden erstreckt sich nur noch auf die Stadtteile Weddewarden, Lehe Ortsteil Speckenbüttel, Leherheide und den bremischen Überseehafen. Bei einem Brand in Weddewarden soll wie jeher die FF Weddewarden parallel zu der Berufsfeuerwehr alarmiert werden.

Im Oktober 1999 gründete man eine Jugendfeuerwehrabteilung (die einzigste Jugendfeuerwehr in Bremerhaven). Der Dachboden wurde für die Jugendlichen ausgebaut mit Umkleideräumen und einer großen Spielfläche.

Im März 2000 wurde Siegfried Barkhorn für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft mit der goldenen Ehrennadel geehrt und schied im November 2001 aus den aktiven Dienst aus.

Im Januar 2006 schied der Gerätewart und Kassenwart Horst Krocker aus Altersgründen nach 36 Jahren aus dem Aktiven Dienst aus. Nachfolger wurde Detlef Schmidt.

Im November 2002 erhielt die Fahrzeughalle einen neuen befliesten Hallenboden. Der alte Boden sackte wegen den schweren Fahrzeugen ab.

Im September 2003 feiert die FF Weddewarden ihr 75 jähriges Jubiläum.

Im September 2005 gab Markus Barkhorn das Amt des Jugendwartes an Jürgen Müller ab.

Im Februar 2006 wurden für 25 Jährigen Aktiven  Mitgliedschaft Lutz Imhoff und Johann Sudmann geehrt.

Am 24. März 2006 stellte sich der Wehrleiter Jürgen Müller aus Altersgründen für eine weitere Amtsperiode nicht zur Verfügung. Als neuer Wehrleiter wurde der bisherige stellv. Wehrleiter Kai-Thorsten Kerst gewählt. Stellvertreter wurde Markus Barkhorn.

Im Juni 2006 wurden 9 Kameraden in Technischer Hilfeleistung an der LFS HB ausgebildet. Das TLF wurde mit einem Rettungssatz ausgestattet.

Im November 2006 wurde Claus von Glahn für für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft mit der goldenen Ehrennadel geehrt.

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=